August 2011

Wasserströmungen an der Plaine Morte untersucht

Wissenschaftler vom Geografischen Institut der Universität Bern haben auf der Plaine-Morte-Hochebene Färbeversuche durchgeführt. Zu diesem Zweck wurde an drei verschiedenen Stellen des Gletschers Wasser ausgebracht, das mit abbaubarem Farbstoff versetzt war. So wurde unter anderem nördlich des Faverges-Grats im Südosten der Hochebene grün gefärbtes Wasser eingespeist. Nur vier Stunden später war bereits eine deutliche Farbtönung der Simme erkennbar.

Sonde in Gletschersee installiert

Beim zweiten Ausbruch des Strubelsees innert kurzer Zeit wurden im Geschiebesammler am Simmenfall rund 8000 Kubikmeter Geschiebe abgelagert. Im Gletschersee wurde eine Sonde installiert, die bei einem plötzlichen Pegelschwund Alarm auslöst. Entlang der Simme wurden zudem im Gebiet der Simmenfälle und des Rezlisbergs vorsorglich Hinweistafeln angebracht, welche die Wanderer auf mögliche Gefahren aufmerksam machen.