Färbversuch hat wichtige Erkenntnisse gebracht

Im Rahmen eines Färbversuchs wurde am Freitag, 26. Juli 2019, das Wasser im Entlastungsgraben auf der Plaine Morte grün eingefärbt. Bereits nach eindreiviertel Stunden war das grüne Wasser beim Gletscherportal angelangt. Damit konnten ohne näheren Abklärungen bereits die wichtige Erkenntnis gewonnen werden, dass sich das aus dem See ausfliessende Wasser nicht unterirdisch in einem neuen See oder einer Gletschertasche sammelt, sondern auf ziemlich direktem Weg ins Tal fliesst. Im Gletschersee selbst befinden sich zurzeit in etwa noch 900’000 Kubikmeter Wasser, also deutlich über die Hälfte weniger als bei Maximalstand. Trotzdem ist die Gefahr eines plötzlichen Auslaufens mit nachfolgender Flutwelle noch nicht gebannt und es ist weiterhin grosse Vorsicht im Gewässerraum geboten.